Poll – Und den Kuss an der Kehle

22,00 

Poll, Theresia: Und den Kuss an der Kehle. Gedichte. 2019, 118 S., Hardcover mit Leseband, ISBN 978-3-86938-093-3, 22,00 EUR

Kategorie:

Beschreibung

Theresia Polls Lyrik setzt auf die emotionale Wirkung einer klangintensiven, stark rhythmisierten Sprache, auf ungewohnte Metaphern, bedrängende Bilder und auf Themen, die immer gültig sind wie Menschheitsmythen und brennend aktuell wie der Krieg vor der Tür, im Herzen und in der Sprache.

„Gedichte sind vor allem das, was sie mit uns machen, wenn wir sie Tage oder Wochen oder Jahre lang mit uns herumtragen. Theresia Polls Lyrik schlägt festgeklemmte Erinnerungen los, treibt Versenktes nach oben und befreit das, was wir uns selbst verboten haben, aus der Einzelhaft. Jedes ihrer Gedichte ist eine Kapsel, die ihren extrem verdichteten Inhalt erst allmählich freigibt.“
Eva Gesine Baur/ Lea Singer

Zur Autorin

Die Beschäftigung mit Sexualität und Liebe, Spannung und Hingabe gehört auch zum beruflichen Alltag von Theresia Poll als tiefenpsychologisch orientierter Körperpsychotherapeutin. Trauma, Trance und Traum sind die Schwerpunkte ihrer Arbeit in eigener Praxis, im Rahmen von wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Dozententätigkeit unter dem Namen Theresia Mestmäcker. Als Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes hatte Theresia Poll an der Universität Münster Philosophie, Germanistik, Kunstgeschichte und Psychologie studiert. Die Auseinandersetzung mit der Bildenden Kunst von heute ist eine ihrer Passionen, die sich auch in ihren Gedichten wiederfindet, ebenso wie Erfahrungen aus zahlreichen Auslandsaufenthalten unter anderem in Cambridge und Ann-Arbor, in Chile, Russland, China, Japan und Israel.
Und den Kuss an der Kehle ist ihre erste lyrische Buch-Publikation.

Leseprobe