Die Ausstellung als „Parlament der Dinge“

14,00 

Birgit Mersmann (Hrsg.): Die Ausstellung als „Parlament der Dinge“. Theorie und Praxis der Gedankenausstellung bei Bruno Latour

Reihe Edition Medienkulturforschung

Mai 2019

ISBN: 978-3-86938-092-6, 88 Seiten, 14 EUR

Beschreibung

Die Ausstellung ist ein Parlament, in dem Menschen Fragen stellen und ihnen Dinge antworten – oder auch umgekehrt. Keinen geringeren Anspruch hat der französische Sozialanthropologe und Wissenschaftsphilosoph Bruno Latour an die drei bisher von ihm kuratieren Ausstellungen im Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) in Karlsruhe.
Was bedeutet es für die Praxis der Medienkulturforschung, wenn wissenschaftliche Theorien und sozialphilosophische Denkansätze im dreidimensionalen Raum der Ausstellung experimentell überprüft und neu entfaltet werden?
Unter der Perspektive einer Erweiterung des Kuratorischen wird das von Bruno Latour entwickelte Medium der Gedankenausstellung erstmals systematisch untersucht.

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Birgit Mersmann ist Kunst-, Bild- und Literaturwissenschaftlerin. Seit 2018 hat sie die Professur für Neuere und Neueste Kunstgeschichte/Kunstwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen inne. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Bild- und Medientheorie, visuelle Kulturen, zeitgenössische westliche und ostasiatische Kunst, globale Kunstgeschichte, Kunst und Migration, Geschichte der asiatischen Biennalen, Bildübersetzung, Bild und Schrift, dokumentarische Fotografie.
Erschienene Monographien und herausgegebene Bücher in Auswahl: „Handbook of Art and Global Migration. Theories, Practices, and Challenges“ (Berlin/Boston: DeGruyter 2019); „The Humanities between Global Integration and Cultural Diversity“ (Berlin/Boston: DeGruyter 2016); „Schriftikonik. Bildphänomene der Schrift in kultur- und medienkomparativer Perspektive“ (München: Fink, 2015); Schrift Macht Bild. „Schriftkulturen in bildkritischer Perspektive“ (Weilerswist: Velbrück, 2011); „Transmission Image. Visual Translation and Cultural Agency“ (Newcastle: CSP, 2009); „Mediologie als Methode“ (Berlin: Avinus 2008); „Bilderstreit und Büchersturm. Medienkritische Überlegungen zu Übermalung und Überschreibung im 20. Jahrhundert“ (Würzburg: Königshausen & Neumann 1998)