Onlinekurs Medien und Erinnerung

20,00 

Der Onlinekurs „Medien und Erinnerung“ (medienunderinnerung.avinus.org) gibt einen Überblick über zentrale Aspekte des komplexen Zusammenhangs von Medien und Erinnerung und wird anhand ausgewählter Beispiele in die Analyse von neueren Erinnerungskulturen einführen.

Der „Onlinekurs Medien und Erinnerung “ ist ein Angebot, das für Studierende der Universität Hamburg entwickelt wurde, die dafür zu Sonderkonditionen einen Zugang zu diesem digitalen Angebot erhalten. Andere Interessenten (Lehrende oder Studierende anderer Universitäten oder Bildungseinrichtungen) wenden Sich bitte mit einer formlosen Begründung für einen Zugangswunsch vor einem Kauf an die Redaktion: kontakt@avinus.de 

Beschreibung

Der Onlinekurs „Medien und Erinnerung“ gibt einen Überblick über zentrale Aspekte des komplexen Zusammenhangs von Medien und Erinnerung und wird anhand ausgewählter Beispiele in die Analyse von neueren Erinnerungskulturen einführen. Nicht nur die NS-Zeit, der Zweite Weltkrieg oder der Holocaust werden als historische Themen von Medien aufgegriffen und bearbeitet, sondern immer wieder auch individuelle Erinnerungen (traumatische, gestörte, prekarisierte Formen der Erinnerung) oder kollektive Formen der Erinnerung an populärkulturelle Ereignisse (Musik, Medienereignisse usw.). 

Der Onlinekurs ist essayistisch angelegt und wird drei Schwerpunkte setzen: 1. Der erste Teil befasst sich mit der Dekonstruktion von Begriffen und Vorstellungen, mit denen Erinnerung und Gedächtnis be- und umschrieben werden und die meist auf Medien als Metaphern basieren. Er führt zudem ein in zentrale geistes- und kulturwissenschaftliche Theorien des kollektiven Gedächtnisses. Der zweite Teil befasst sich mit der Organisation von Erinnerungskulturen und mit der Frage, wie aktuelle Akteure der Erinnerungspolitik (Museen, Gedenkstätten, Film- und Fernsehmacher) sich mit Maßstäben der Gestaltung von Erinnerung und Gedenken beschäftigen.  3. Der dritte Teil wird sich mit der Organisation und der Darstellung von Erinnerung durch und in Medien beschäftigen. Dabei werden vor allem neuere mediale Formen beobachtet (neben Fernsehsendungen und Kinofilmen auch Romane, Graphic Novels, WebSites, Museen, Gedenkstätten etc.), die im Hinblick auf eine Vergegenwärtigung von Vergangenheit in der Gegenwart eine besondere Rolle spielen. 

Der „Onlinekurs Medien und Erinnerung “ ist ein Angebot, das für Studierende der Universität Hamburg entwickelt wurde, die dafür zu Sonderkonditionen einen Zugang zu diesem digitalen Angebot erhalten. Andere Interessenten (Lehrende oder Studierende anderer Universitäten oder Bildungseinrichtungen) wenden Sich bitte mit einer formlosen Begründung für einen Zugangswunsch vor einem Kauf an die Redaktion: kontakt@avinus.de 
 
Im Onlinekurs haben die Studierenden Zugriff auf verschiedene Materialien wie z.B. Texte, Videoclips, Folien etc. als multimediale Präsentation auf einer Website, sowie zusätzliche Texte als PDFs, Hinweise und Links, aber auch vertiefende Übungsaufgaben, Selbsttests und Fragebögen, mit denen der Kursfortschritt überprüft wird. 
 
Der Onlinekurs Medien und Erinnerung ist Teil einer geschützten Website, für die die Studierenden erst nach erfolgter Zahlung freigeschaltet werden. Erst wenn in PayPal der Zahlungseingang, Ihr Name (wie in STINE registriert), sowie eine  E-Mail vermerkt wird, die diesem Namen zugeordnet werden kann. Gegebenenfalls (z.B. bei einer Banküberweisung) erfolgt eine manuelle Freischaltung (da ihre Angaben manuell überprüft werden müssen, kann dies einige Tage dauern). Sie werden mit einer gesonderten Mail über die Freischaltung informiert.