Füllsack – Leben ohne zu arbeiten?

20,00 

Manfred Füllsack

Leben ohne zu arbeiten? Zur Sozialtheorie des Grundeinkommens

220 S., ISBN 978-3-930064-07-6, 20.00 EUR

Beschreibung

Der Autor stellt die Trennung von Arbeit und Einkommen in der modernen Gesellschaft zur Diskussion. Dabei erörtert er Sinn und Möglich-keiten eines Garantierten Grundeinkommens. Im Gegensatz zur Debatte um das ‚Ende der Arbeit‘, die in den letzten Jahren en vogue war, geht er davon aus, dass die menschliche Arbeit im Lauf der Geschichte keineswegs immer weniger wird, sondern sich im Zuge des Arbeitsprozesses vermehrt. Gerade dies liefert ihm gute Gründe dafür, ein Garantiertes Grundeinkommen neu in Betracht zu ziehen.

INHALTSVERZEICHNIS:

Teil I: Arbeit

  1. Was ist das, Arbeit?
  2. Arbeit als Problemlösung
  3. Zeitgewinn und Mehrwert
  4. Mehrwert und gesellschaftliche Entwicklung
  5. Mehrwert im kulturellen Vergleich
  6. Die Differenzierung der Gesellschaft
  7. Die Entfremdung
  8. Die Abstraktion der Arbeit
  9. Der Arbeitslohn und seine Zufälligkeit
  10. Verwerfungen
  11. Die Arbeitslosigkeit und die Erwerbstätigkeit
  12. Das soziale Netz

Zusammenfassung Teil I

Teil II: Garantiertes Grundeinkommen

  1. Was ist das, ein Garantiertes Grundeinkommen?
  2. Geschichte des garantierten Grundeinkommens
  3. Die Diskussionen in verschiedenen Ländern
  4. Philosophische Argumente für ein Garantiertes Grundeinkommen
  5. Parasitentum. Eine Frage der Gegenleistung – „Meine Steuern zahlen deine Unterstützungen“
  6. Ökonomische Argumente für ein Garantiertes Grundeinkommen
  7. Soziale Aspekte – Inklusion/Exklusion – die Frauenfrage
  8. „Unwirtschaftliche“, sprich ökologische Aspekte
  9. Die Finanzierungsfrage
  10. Politische Machbarkeit

Nachwort in eigener Sache